Adventskalender Tür #11

Weihnachtssterne basteln

Tolle Origami-Sterne zum Dekorieren und Verschenken.

Der Herrnhuter Advents- und Weihnachtsstern besteht aus einem (kleinen) Rhombenkuboktaeder mit 26 Flächen, 17 viereckigen und acht dreieckigen Zacken. Die sechs größten Sterne haben einen Durchmesser von 2,50m und zieren unter anderem die herstellende Manufaktur in Herrnhut, das Bundeskanzleramt in Berlin und den Berliner Dom. 1722 gewährte Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf auf seinem Gut Berthelsdorf in der Oberlausitz mährischen Glaubensflüchtlingen Asyl. Durch die Gegenreformation ab dem 16. Jahrhundert wurden protestantische Gemeinden im Habsburger Reich, verfolgt. Einige von Ihnen wanderten deshalb ins lutherische Sachsen aus. Die Ansiedlung der ersten beiden Familien legte den Grundstein für die schnell wachsende Siedlung Herrnhut. Der Stern entstand 1821 in den Internatshäusern der Herrnhuter Brüdergemeine. Mit dem Basteln der Sterne wollte der Mathelehrer den Kinder geometrische Formen näher bringen. Fortan bastelten die Kinder stets am 1. Sonntag im Advent ihre Sterne und trugen damit diesen Brauch in ihre Familien. Die ersten Sterne trugen dabei die Farben weiß /rot – weiß für die Reinheit und rot für das Blut Jesus Christus. Jesus ist auf die Welt gekommen, und hat als reiner (fehlerloser) Mensch gelebt. So konnte er unsere Sünden auf sich nehmen. Am Kreuz blutete er für uns. Sein vergossenes Blut steht dafür, dass wir nicht mehr für unsere Sünden büßen müssen. Wer Jesus seine Schuld abgibt und ihm vertraut, steht in Ewigkeit rein vor Gott da.

Der Bascetta-Stern ist nach einem Mathematikprofessor benannt und dient auch als geometrische Veranschaulichung. Er wird durch einen Zwanzigflächer aus 20 gleichseitigen Dreiecken gebildet. Hier findest du ein Anleitungsvideo zum Basteln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DAS WICHTIGSTE FEST

copyright seit 2021 - daswichtigstefest.de - alle rechte vorbehalten