TAG 20

#KALENDER

Wer kommt da durch die Hintertür in dein Lebenshaus? Und du merkst es kaum?

Gott kam durch die Hintertür in unsere Welt!


Kennst du eine Hintertür? Heutzutage haben unsere Häuser und Wohnungen meistens nur eine Eingangstür.


In meiner Kindheit hatte jedes Haus eine Vordertür und eine Hintertür. Ich bin in Ostfriesland auf einem Bauernhof aufgewachsen. Die Höfe hatten immer eine schicke Haustür. Da kam immer der offizielle Besuch und hat geklingelt. Aber jeder Hof hatte auch eine Hintertür. Die benutzte nicht nur der Bauer, wenn er mit dreckigen Stiefeln vom Feld kam. Die Hintertür wurde von den Hausbewohnern, Bekannten und Nachbarn benutzt. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit meinem Freund von nebenan spielen wollte. Ich schlüfte durch die Hintertür ins Haus und ging fast durch jedes Zimmer… niemand war da. Also ging ich unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Mein Besuch blieb unbemerkt.


Gott kam sozusagen durch die Hintertür in unsere Welt. Er kam nicht mit großer Ankündigung durch den Haupteingang und wurde in eine königliche Familie hineingeboren. Er kam in diese Welt und kaum jemand hat es bemerkt. 


Na ja, nicht ganz… Da waren die armen Hirten auf dem Feld, denen gesagt wurde, dass der Heiland in Bethlehem geboren sei. Eilig machten sich auf den Weg und fanden ihn, Jesus, den Sohn Gottes, den Retter der Welt. Einige Zeit später kamen Weise aus einem fernen Land. Sie hatten zur Zeit der Geburt Jesu einen neuen Stern entdeckt, der ihnen einen Hinweis auf den Retter gab. Sie machten sich auf die Suche und fanden ihn.


Jesus macht das auch in unserem Leben… es gibt Momente, in denen er sich zeigt. Dann ist er einfach da und du merkst, er möchte in dein Lebenshaus einziehen. Oft taucht er im Leben eines Menschen auf und findet keinen, der sich für ihn interessiert, so wie es mir damals im Haus meines Freundes erging. Dann zieht sich auch Jesus wieder zurück. Vielleicht ist heute so ein Tag, an dem Jesus in dein Leben kommt. Er freut sich riesig, wenn du ihn wahrnimmst, wenn du anfängst, ihm einfach zu erzählen, wie es dir geht und wenn du ihn einlädst, in dein Lebenshaus einzuziehen. Lass ihn nicht weiterziehen. Beginne einfach mit ihm zu reden und bitte ihn, sich dir zu zeigen.


Im Johannesevangelium heißt es: “Jesus kam zu seinem Volk, aber sein Volk wollte nichts von ihm wissen. All denen jedoch, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.”


Wenn du Jesus in dein Leben aufnimmst, wirst du Gottes Kind. Was für eine großartige Gelegenheit!

WhatsApp
Telegram
Email